Klatschmohn

Hier noch ein paar Infos zu mir:

Blütezeit: Mai bis Juli
Blütenfarbe: rot
Höhe: 30 bis 50 cm

 

Beschreibung

Hallo, darf ich mich vorstellen?

Mein Name ist Papaver Rhoeas. Meine Freunde nennen mich hierzulande auch Klatschmohn. Das ist lustig, der Name gefällt mir. Manchmal nennt man mich auch Blutblume, wegen meiner blutroten Blüten, oder Feuermohn. Auch Paterblume  hat man mich schon genannt und Grindmagen. Aber am liebsten höre ich Klatschmohn. Meine Vorfahren lebten schon in Eurasien und Nordafrika wo schon seit sehr langer Zeit Ackerbau betrieben wurde, denn da fühlten sie sich alle sehr wohl und sie konnten mit Getreidesamen zusammen um die ganze Welt reisen und sich überall sesshaft machen. Mich hat es jetzt hier her verschlagen und ich bin hier heimisch geworden. Meine Großmutter aus Afrika erzählte mir einmal, dass man dort noch heute aus unseren Blüten auf traditionelle Weiße Schminke herstellt, interessant, nicht wahr? Eine Tante konnte mir auch berichten, dass man unseren Mohnsaft in früheren Zeiten in den Kinderbrei mischte, damit die Kleinen besser einschliefen. Heut zu Tage verzichtet man lieber auf unsere Naturkräfte. Außerdem wurde aus mir auch schon rote Tinte hergestellt und meine Großtante wusste zu erzählen,  dass wir im alten Persien für das Symbol der Liebe stehen, ist das nicht romantisch?

Ich bin eine einjährige Pflanze, die jedes Jahr neu ausgesät wird und zwischen 30 und 80 cm hoch werden kann. Ich blühe auch schon recht früh, nämlich ab Mai. Je nach dem wo ich mich gerade aufhalte und wie die Witterung ist, kann ich bis in den August hinein meine leuchtend roten Blüten zeigen. Ich liebe sie, denn sie sind so zart und werden dich wahrscheinlich an zerknittertes Seidenpapier erinnern, so sagt zumindest meine Großmutter. Das kommt daher, dass meine behaarte  Knospe ein bisschen eng für meine großen Blütenblätter ist. Eine befreundete Biene, die ich hier nicht mit Namen nennen möchte, erzählte mir mal, dass sie rotblind wäre und mich deswegen als blauviolett sehen würde. Nun, mir ist es gleich, denn mein Nektar schmeckt ihr und den anderen Fluginsekten trotzdem und sie besuchen mich alle oft und gerne. So wird es mir nie langweilig. In meiner etwa 2 cm großen überhängenden Kapsel, die sich erst kurz vor der Reife aufstellt rasseln dann bis zu 5000 winzig kleine Samenkörner, die der Wind dann mit sich fortträgt. Ich bin eine sehr einfach zu pflegende Pflanze und habe wenig Ansprüche, deswegen wirst du viel Freude an mir haben. Zum Schluss solltest du aber noch wissen, dass ich die Sonne liebe und wenn du mir einen leicht geschützten Platz auf deinem Balkon oder in deinem Garten gibst, werde ich meine zarten Blüten länger halten können. Ich habe es gerne feucht an meinen Wurzeln, aber ich mag es nicht, wenn sie immer nass sind.

Jetzt ist es endlich soweit, ich erkläre dir, wie du mich aussäen kannst und wir uns persönlich kennenlernen können.

Schütte die lockere Erde in den schwarzen Innentopf, aber behalte dir einen kleinen Rest zurück.

Danach verteilst du meinen Samen gleichmäßig auf der leicht glattgestrichenen Erde. Nun bedeckst du mich hauchfein mit dem Rest der Erde und gießt mich vorsichtig, wenn möglich mit einer Gießbrause an. Achtung, ich mag es nicht, wenn du mich zu viel gießt. Dann stellst du den Topf wieder in den Zinkeimer und suchst mir einen hellen, warmen Standort ohne pralle Sonne, denn hinter einer Fensterscheibe mit direkter Sonneneinstrahlung wird es für mich viel zu heiß.

Sobald ich den Kopf aus der Erde strecke und etwas gewachsen bin, kannst du vorsichtig mit einem Flüssigdünger anfangen mich schwach zu düngen. Und wenn es dann draußen keinen Frost mehr gibt, kannst du mich auch schon rausstellen. Wichtig ist, dass du mich während des Wachstums regelmäßig leicht düngst, damit ich mich kräftig entwickeln kann und viele Blüten bekomme.

Was du auch wissen musst: du solltest mich nicht essen, denn mein weißer Milchsaft kann bei zu viel Genuss Übelkeit hervorrufen.