Eierblume

Hier noch einige Details zu mir:

Blütenfarbe: violett
Höhe: 40 - 50 cm
Blütezeit: 18 - 24 Wochen nach der Aussaat
Standort: am Fenster hell aber nicht in direkter Mittagssonne, im freien sonnig
Aussaat: als Zierpflanze ganzjährig
Keimdauer: 15 - 20 Tage

Beschreibung

Ni hao! Das ist Chinesisch und heißt 'Hallo'. Ich würde mich dir gerne vorstellen. Mein Name ist Solanum Melongena. Man kennt mich aber eher unter dem Namen Eierbaum. Wie? Du kennst mich überhaupt nicht? Na so was...Dann werde ich dir ein bisschen von mir erzählen. Ich bin eine tropische Verwandte der Aubergine und komme aus dem südlichen China. Dort wurden meine Vorfahren schon im 5. Jahrhundert verarbeitet, indem man die anfangs gelben Früchte zerstampfte und sich mit dem Pulver die Zähne einrieb, denn bei den Frauen galten damals gelbe Zähne als sehr verführerisch. Heute hält man seine Zähne durch regelmäßiges putzen lieber weiß. Ich persönlich finde das auch viel schöner. Im 13 Jahrhundert brachten dann die Araber meine Familie nach Italien wo sie später zur heutigen Aubergine weiter veredelt wurden. Im 18 Jahrhundert wanderte ein Teil meiner Verwandtschaft  dann auch nach Süd Amerika aus, wo sie als billiges Nahrungsmittel angebaut wurden. Später wurden sie dann in Kalifornien als Zierpflanze weiter gezüchtet und von  dieser Züchtung stamme auch ich, der Eierbaum ab. Bei den Kindern bin ich auch unter dem Namen Ostereierbaum bekannt. Das gefällt mir besonders gut, denn ich liebe es, wenn Kinder über meine eierförmigen Früchte staunen. Am Anfang sind sie weiß, dann gelb - orange und zum Schluss werden sie dann violett. Du kannst sie auch essen, aber sie schmecken eher fade.

Wenn du sie gut mit Salz und Pfeffer und italienischen Kräutern würzt und mit Olivenöl verarbeitest, kannst du sie braten, dünsten oder frittieren. Aber selbst, wenn ich dir nicht schmecke, gefallen werde ich dir bestimmt.

Willst du es mit mir versuchen?

Dann erzähle ich dir jetzt. Was du tun musst um mich kennen zu lernen.

Bevor du dich an meine Aussaat machst, solltest du meinen Samen vorher 24 Stunden einweichen. So kann ich meine Samenschale leichter durchbrechen und besser keimen. Schütte die lockere Erde in den schwarzen Innentopf, aber behalte dir einen kleinen Rest zurück. Danach verteilst du mein vorher eingeweichtes Saatgut gleichmäßig auf der leicht glattgestrichenen Erde. Nun bedeckst du meinen Samen hauchfein mit dem Rest der Erde und gießt mich vorsichtig, wenn möglich mit einer Gießbrause an. So eine Gießbrause ist eine tolle Sache, denn sie macht einen weichen Wasserstrahl, der mein Saatgut nicht aufschwemmt. Aber Vorsicht, ich vertrage es nicht wenn du mich zu viel gießt, dann faule ich. Nun  stellst du den Topf wieder in den Zinkeimer und suchst ihm einen hellen, warmen Standort ohne pralle Sonne, denn hinter einer Fensterscheibe mit direkter Sonneneinstrahlung wird es für mich viel zu heiß.

Sobald meine zarten Setzlinge groß sind, kannst du sie bis auf drei kräftige Pflänzchen im Topf reduzieren, damit diese sich gut ausbreiten können. Die übrigen Sämlinge setzt du einfach in andere Töpfchen um, aber Vorsicht, du darfst die zarten Wurzeln dabei nicht verletzen. Am besten nimmst du dir einen Pikierstab dabei zur Hilfe. Jetzt kannst du auch  mit einem Flüssigdünger anfangen schwach zu düngen. Wenn es dann draußen keinen Frost mehr gibt, kannst du mich auch schon rausstellen. Wichtig ist, dass du mich während des Wachstums regelmäßig düngst, damit ich mich kräftig entwickeln kann. Wenn meine Wurzeln aus den Topflöchern schauen solltest du mich immer wieder umtopfen, denn ich brauche viel Platz und einen festen Halt. Wird mein Topf zu klein wirft der Wind mich gerne um und ich kann mich nicht gut entwickeln.

Ich wünsche dir viel Spaß mit mir

Huitoujian das heißt  'Bis bald'