Blumenwiese

Aussaat: im Frühjahr sobald es frostfrei ist
Wo: auf Wiesen, in Gärten, in der freien Natur, auf kleinen Grünflächen in den Städten, oder überall, wo nicht oder spät gemäht wird.

Einige enthaltene Blumensorten:

  • Verschiedene Gräser
  • Schafgarbe
  • Konrade
  • Laborant
  • Ackerwittwenblume
  • Wiesenpippau
  • Moschusmalve
  • Butterblume
  • und viele mehr!

Beschreibung

Bssssssssssss...bssssss…bsssssssss…

Hallo liebe Kinder. Ich bin es, die Honigbiene. Es ist Sommer, die Sonne scheint und es ist ein herrlicher Morgen. Ich bin mit tausenden anderer Bienenkolleginnen aus meinem Stock unterwegs um Nektar, Pollen und Honigtau zu sammeln. Irma, meine Freundin hat uns eben noch mit ihrem Rundtanz gezeigt, wo eine ganz wundervolle Futterquelle für uns ist. Anhand ihres hufeisenförmigen Tanzes erkennen wir anderen Arbeiterinnen, dass die Bienenweide etwa 90 m von unserem Stock entfernt Richtung Osten liegt. Die Wiese muss sehr ergiebig sein, denn Irma war bei ihrem Tanz ganz aufgeregt. Ahhh, da vorne ist sie ja schon. Oh, wie schön. Da sind sehr viele Blumen und Gräser für uns. Phazelia, eine leckere blaue Blüte, und da, ...gelbe und orangefarbene Ringelblumen, herrlich. ...Moment, ich bin gleich wieder da.

...Oh und hier ist weißer Koriander. Ich liebe weißen Koriander, der ist so herrlich würzig. Sieh nur, da sind ja auch Senf, Kornblume und Malve. Das ist ja paradiesisch. Weißt du, es ist nicht mehr so einfach so schöne Blumenwiesen zu finden. Leider werden die Wiesen heut zu Tage sehr früh gemäht, damit die Bauern Heu für ihre Kühe nach Hause bringen können. Dadurch können die Blumen sich nicht mehr aussäen und verschwinden immer mehr von den Wiesen. Das macht es für uns Bienen immer schwerer genügend Nektar für unseren Honig zu finden. Deswegen sind wir Bienen den Menschen sehr dankbar, wenn sie für uns kleine Refugien in ihren Gärten anpflanzen. Mittlerweile gibt es aber auch wieder einige Bauern, die um ihre Felder herum breite Streifen mit verschiedenen Blumen und Bienenweiden ansäen, damit wir überleben können.

Möchtest du uns auch dabei helfen, damit wir unseren Honig machen können?

Du brauchst die Bienenweide oder deine Blumenwiese nur im Frühling auf ein paar sonnigen Quadratmetern in deinem Garten in der Wiese verteilen, eventuell angießen und abwarten. Nach einiger Zeit wachsen verschiedene Blumen dort, die für unsere Nahrung sehr wichtig sind. Du solltest dafür sorgen, dass dort nicht gemäht wird, bis die Blumen sich im Sommer wieder ausgesät haben. Das kannst du auch jedes Jahr wiederholen, so wird deine Bienenweide immer prächtiger und wir wissen immer, wo wir Nahrung finden.

Wir werden es dir mit dem leckersten Honig und viel gesummse in deinem Garten danken und wer weiß, vielleicht treffen wir uns dann auch mal persönlich?

Ich freu mich schon auf dich, bis dann.

Deine Honigbienenfreundin